Chartis®-System

Das Chartis-System ist ein firmeneigenes Lungenbewertungssystem, das Ärzten ermöglicht, die Patienten zu identifizieren, die mit einem hohen Wahrscheinlichkeitsgrad auf die Pulmonx Zephyr-Ventile ansprechen werden.

Das Chartis-System sorgt für präzise Durchfluss- und Druckanzeigen in den einzelnen Lungenlappen, anhand derer die Kollateralventilation bewertet werden kann.. Klinische Studien haben gezeigt, dass Patienten mit geringer oder keiner Kollateralventilation am besten auf die Therapie mit dem Zephyr-Ventil ansprechen.

Chartis ist eine ausgezeichnete Idee, um uns zu helfen, die richtige Patientenpopulation zu finden. Dr. Pallav Shah, MD – Royal Brompton & Harefield London – Großbritannien
Die Einführung von Chartis war der wichtigste Meilenstein für die Patientenauswahl für die endoskopische Ventilbehandlung. Ass. Prof. Arschang Valipour, MD, PhD, FCCP – Ludwig Boltzmann Institut, Wien, Österreich

Mit dem Chartis-System in Kombination mit der StratX Lungenanalyseplattform können Ärzte Zephyr-Ventil-Responder in etwa 90 % der Fälle korrekt identifizieren.*

Funktionsweise
Der Chartis-Ballonkatheter wird durch ein Bronchoskop in den Zielbronchus eingeführt. Der Ballon wird aufgeblasen, um den Zustrom von Luft in den Zielbereich zu blockieren.
Das System berechnet den Atemwegswiderstand und misst die Kollateralventilation in den isolierten Lungenlappen. Die Chartis-Konsole zeigt Messwerte des Exspirationsflusses (orange), Drucks (blau) und den Widerstands an.

Kollateralventilation kann die Wirksamkeit der endobronchialen LVR-Therapie einschränken1,2

Mithilfe des Chartis-Systems zur präzisen Bewertung der Kollateralventilation (CV) innerhalb des Zielbereichs der Behandlung können Ärzte erkennen, welche Patienten für die Therapie mit dem Zephyr-Ventil geeignet sind.

Der expiratorische Fluss hält über einen längeren Zeitraum an, was auf das Vorhandensein von kollateralem Luftstrom aus den angrenzenden Lungenkompartimenten hindeutet.

Der expiratorische Fluss im Lungenkompartiment wird über mehrere Atemzyklen hinweg verringert, was auf geringen oder keinen kollateralen Luftstrom aus den angrenzenden Lungenkompartimenten hindeutet.

1 Aljuri N, Freitag L. Validation and pilot clinical study of a new bronchoscopic method to measure collateral ventilation prior to endobronchial lung volume reduction. J Appl Physiol. 2009;106:774-783.
2 Fessler HE. Collateral damage assessment for endobronchial lung volume reduction. J Appl Physiol. 2009;106:755-756.

Chartis System

Artikelnummer Beschreibung
CHR-CO‌-300 * Chartis-Lungenbewertungssystem – Konsole
CHR-CO‌-200‌ ** Chartis-Lungenbewertungssystem – Konsole
CHR-CO‌-100 Chartis-Lungenbewertungssystem – Konsole
CHR-CA‌-12.0 Chartis-Lungenbewertungssystem – Katheter
CHR-CA‌-12.0-XL Chartis-Lungenbewertungssystem – Katheter XL

Anmerkung: Das Chartis-System besteht aus einem Einweg-Ballonkatheter und einer Konsole.
*,** in ausgewählten Märkten erhältlich

Referenzen

  1. Koster TD, et al. Predicting lung volume reduction after endobronchial valve therapy is maximized using a combination of diagnostic tools. Respiration Respiration DOI: 10.1159/000448849 – published August 31, 2016
US / new visitor